Schüssler Salze


 

 

 

 

 

"...Gesundheit ist das quantitative Gleichgewicht einzelner Mineralsalze, Krankheit entsteht erst durch das Ungleichgewicht der Mineralsalze..."

 

 Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler (1821-1898)

 

 

 

 

 

 

Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler ist der Begründer der Schüssler Salz Therapie.

Mit seiner biochemischen Forschung konnte er Nachweisen, dass zwölf Hauptmineralsalze als anorganische Bestandteile im menschlichen (wie auch im tierischen) Organismus vorhanden sind. Diese sind:

 

Nr.1 Calcium fluoratum

Nr.2 Calcium phosphoricum

Nr.3 Ferrum phosphiricum

Nr.4 Kalium chloratum

Nr.5. Kalium phosphoricum

Nr.6. Kalium sulfuricum

Nr.7. Magnesium phosphoricum

Nr.8. Natrium chloratum

Nr.9. Natrium phosphoricum

Nr.10. Natrium sulfuricum

Nr.11 Silicea

Nr.12 Calcium sulfuricum

 

Seiner Ansicht nach entsteht im Organismuns eine Krankheit immer dann, wenn Körper ein Defizit an Regulationsfähigkeit der einzelnen Mineralsalze besteht.

Eine biochemische Therapie mit Schüssler Salzen bedeutet demnach, dem Körper fehlende Mineralsalze in potenzierter Form wieder zuzuführen um die Selbstregulation des Körpers wieder anzustoßen.

Daraus resultiert die Möglichkeit der Regulationstherapie nach Dr. Schüssler, einen Reiz auf die Selbstheilungskräfte des Körpers auszuüben. Das Ziel dieser Therapie ist nicht, das fehlende Mineral im Körper zu ergänzen, sondern eine heilende Information weiter zu geben.

 

Später wurden noch weitere Mineralsalze in der Biochemie Forschung entdeckt. Somit erfolgte nach dem Tod von

Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler eine Ergänzung um weitere 12 Salze, die Ergänzungssalze.

 

Wie alle tiernaturheilkundliche Therapien kann die Therapie mit Schüssler Salzen nicht alle Erkrankungen heilen.

Jedoch können selbst chronisch entzündliche Krankheiten wie  z.B. Arthritis durch Schüssler Salze gelindert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtige Information

Aus rechtlichen Gründen muß ich darauf hinweisen, dass die hier aufgeführte Therapiemöglichkeit nicht den Eindruck eines Heilversprechen meinerseits erwecken soll. Dieses Therapieverfahren entspricht der Erfahrungsheilkunde mit alternativen Heilmethoden und ist schulmedizinisch nicht anerkannt, da ein wissenschaftlicher Wirkungsnachweis nach schulmedizinischen Standarts noch nicht vollständig erbracht worden ist.