Homöopathie


 

 

 

 

 "Einzig die krankhaft gestimmte Lebenskraft bringt die Krankheit hervor..."

 

Samuel Hahnemann (1755-1843),

Organon der Heilkunst, 6. Auflage, §12

 

 

 

 

 

 

 Die klassische Homöopathie nach Samuel Hahnemann besteht seit ca. 200 Jahren.

Samuel Hahnemann betrachtete in seiner Lehre immer die Ganzheitlichkeit eines Individuums, also Körper - Seele und Geist. Jedes Individuum, jedesTier reagiert anders und hat seine eigene individuelle Lebenskraft. Somit reagiert es spezifisch auf eine Krankheit und zeigt seine persönlichen Krankheitszeichen.

Nach einer ganzheitlichen Aufnahme der individuellen Krankheitszeichen des Tieres und nach genauer Auswertung der Krankheitszeichen wird eine Arznei der Homöopathie verabreicht, die dem Leiden ähnlich ist.

Somit werden nicht wie in der Schulmedizin üblich, die Symptome behandelt, sondern die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Der Erfolg einer homöopathischen Behandlung ist somit auch von der (noch vorhandenen)  Energie und somit der Reaktionsfähigkeit des Organismus abhängig.

 


 

Die Therapie mit  Homöopathie verfügt ein breigefächertes Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Sie reicht von akuten und subakuten Krankheiten bis zu chronischen Krankheitssymptomen.


Wie jede Behandlungsmöglickeit in der alternativen Tiernaturheilkunde hat auch die Homöopathie ihre Grenzen. So zum Beispiel genetische Veränderungen oder irreversibel geschädigte Organe. Ebenso ist es selbstverständlich, dass die Homöopathie keine Alternative für notwendige chirurgische Eingriffe ist.


Zum Beispiel sind Atemwegserkrankungen prädestiniert für eine homöopathische Behandlung. Die Ursache für COPD, Dämpfigkeit und andere langwierige Erkrankungen der Atemwege haben tiefgründige Ursachen, die mit Hilfe der Homöopathie sehr gut aufgegriffen werden können. Das Symptom " Husten" ist nur die oberflächliche Erscheinung, oft stecken Erkrankungen des Magen-Darmtraktes oder andere Organische, sowie parasitäre Ursachen dahinter. Mir begegnen immer wieder Patienten, die als "austherapiert" gelten. Solchen Pferden kann mit einem zwar langwierigen, aber dennoch erfolgreichen Therapieweg geholfen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtige Information

Aus rechtlichen Gründen muß ich darauf hinweisen, dass die hier aufgeführte Therapiemöglichkeit nicht den Eindruck eines Heilversprechen meinerseits erwecken soll. Dieses Therapieverfahren entspricht der Erfahrungsheilkunde mit alternativen Heilmethoden und ist schulmedizinisch nicht anerkannt, da ein wissenschaftlicher Wirkungsnachweis nach schulmedizinischen Standarts noch nicht vollständig erbracht worden ist.