Natural Horsemanship ist nicht nur die natürliche Kommuniktion mit dem Pferd, sondern mehr ein Lebensgefühl. Warum? Es gibt kaum einen schöneren Moment für einen Pferdemenschen, wenn er das Gefühl hat, eine Einheit mit dem Pferd zu sein. Das Gefühl zu haben, das Pferd agiert als Partner, als Freund und weil es sich seinem Menschen zugewandt fühlt.

Dabei ist es völlig egal, welche Größe, Rasse oder Alter ihr Pferd hat, die Kommunikation unter Pferden

ist immer die gleiche. Diese gilt es zu verstehen, zu erlernen und anzuwenden!

 

Beobachtet man Pferde in einer Herde, so kann man schon nach kurzer Zeit erkennen ob ein Pferd im Rang hoch, oder niedrig steht. Ob es eher ein ängstlicher oder mutiger Typ ist, aber auch ob es introvertiert oder extrovertierter scheint.

Das Wissen über die Art der Kommunikation der Pferde und das Wissen über den individuellen Charakter des Pferdes macht es uns möglich, einen harmonischen Umgang mit dem Partner Pferd zu haben. Geprägt von gegenseitigen Respekt, einer gemeinsamen Sprache und Liebe.

 

Dazu ist es genauso wichtig zu erkennen, wie wir Menschen auf der nonverbalen Ebene auf das Pferd wirken. 
In unserer hektischen und gestressten Welt haben wir verlernt, auf unseren Körper zu achten, darauf, was die Körperhaltung über uns aussagt und was sie anderen anzeigt.

 

Wir müssen lernen, das Pferd  mit anderen Augen zu sehen, es nicht zu bestrafen dafür, dass wir es in Gefangenschaft halten, es zu misshandeln, weil es unsere Sprache nicht spricht. Stattdessen müssen wir lernen, die Sprache der Pferde zu sprechen, uns unserer eigenen Körpersprache bewusst zu werden und sie auch bewusst einzusetzen.